IMSLP:Komponistennamen

Free public domain sheet music from IMSLP / Petrucci Music Library
Jump to: navigation, search

Diese Seite gibt detaillierte Hinweise in welcher standardisierten Form ein Personennamen bei IMSLP angelegt werden muss. Dies gilt in gleicher Weise auch für die Verwendung von Quellen für andere biografische Daten.


Contents

Quellen

Bibliotheken

Sofern möglich, sollten eine oder mehrere Standard-Quellen aufgesucht werden um Informationen zu einem Komponisten zu finden. Wir erwarten mindestens eine Suche bei VIAF.org, einer Datensammlung der Nationalbibliotheken vieler Länder. Wenn möglich sollte die United States Library of Congress verwendet werden als Standard sowohl für die Form des Komponistennamens (verwenden Sie den Namen der in der Überschrift angegeben wird) als auch für weitere grundlegenden Informationen über den Komponisten (wie Geburts- oder Sterbedaten, etc.). Wenn die Kongressbibliothek keinen Eintrag zu einem bestimmten Komponisten hat, oder wenn wichtige Informationen fehlen, verwenden Sie bitte die französische, deutsche oder spanische Nationalbibliothek für weitere Informationen.

Sofern Sie die Einträge der Kongressbibliothek verwenden, lassen Sie bitte den Teil der Überschrift nach der Zeichenfolge '|c' weg. Dies ist für besondere Ehrentitel reserviert und sollte nicht im Komponistennamen beim IMSLP verwendet werden (die einzige zulässige Ausnahme wird im Abschnitt 'Familien' beschrieben). Wenn die Kongressbibliothek in der Überschrift den vollständigen Namen in Klammern angibt (z.B. 'Smith, J.X. (John Xavier)'), geben Sie bitte den vollständigen Namen ohne Abkürzungen an (also in dem Beispiel 'Smith, John Xavier').

Für das Vorgehen bei russischen Namen, siehe den entsprechenden Abschnitt weiter unten.

Andere Quellen

Wenn Sie Zugang zu Grove Online haben, sollte diese Quelle ebenfalls befragt werden. Grove wird als das verlässlichste und umfassendste verfügbare biographische Musiklexikon angesehen uns es beinhaltet Informationen, die sonst nirgends zu finden sind. Schließlich hilft es häufig, MusicSack.com, eine Datenbank dutzender biographischer Lexika. MusicSack beinhaltet eine große Zahl von Informationen mit unterschiedlicher Zuverlässigkeit und verweist jeweils auf deren Herkunft; als allgemeine Regel, sollte die derzeit aktuellste Quelle (Baker, Grove, Opernlexikon, etc.) verwendet werden um die Lebens- und Herkunftsdaten zu bestimmen. Bitte beachten Sie, dass die MusicSack-Datenbank keine Sonderzeichen erlaubt und daher nicht als verlässliche Namensquelle.

Wenn das alles noch nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat, sollte Wikipedia dursucht werden, (idealerweise in Deutsch und Englisch); Wenn das auch nicht hilft, sollte eine allgemeine Websuche gestartet werden. Es gibt dort vielleicht kleinere Webseiten, (wie Zarzuela.net, Bach-cantatas.com) die Informationen besitzen, die sonst nirgends auf den Hauptseiten zu finden sind.

Letzte Möglichkeit

Wenn alle bisherigen Möglichkeiten noch nicht zum Ziel geführt haben, den gesuchten Komponisten zu finden, dann könnte es angeraten sein, eines seiner Werke bei WorldCat.org zu suchen. Viele WorldCat.Einträge enthalten den vollständigen Komponistennamen, was helfen kann, einen nur teilweise bekannten Namen zu vervollständigen. WorldCat kann auch hilfreich sein, die Zeiten der musikalischen Aktivität (Blütezeit) einzugrenzen, wenn keine Geburts- oder Sterbedaten gefunden werden können.

Bitte beachten Sie, dass Blütezeit-Daten circa-Angaben vorzuziehen sind, da sie präziser sind.

Benennung

Wenn eine zuverlässige Quelle gefunden wurde, sollte der Komponistennamen exakt so übernommen werden wie er dort erscheint (bitte beachten Sie die Ausnahmen im Abschnitt 'Bibliotheken'). Dabei sollte möglichst folgende Prioritäten gesetzt werden: Library of Congress (Kongressbibliothek, andere Nationalbibliotheken, Grove und Wikipedia (bitte in dieser Reihenfolge). Wenn keine Quelle gefunden werden kann, sollte der Name verwendet werden, der am häufigsten in der entsprechenden Kategorie angegeben wird.

Konventionen

Bitte folgen Sie den standardisierten englischen Namenskonventionen - bitte keine Seiten mit GROSSBUCHSTABEN oder nur in Kleinbuchstaben erstellen (z.B., 'Ravel, Maurice' eher als 'RAVEL MAURICE', etc.). Alternative Namen sollten nicht in Klammern angeben werden, sondern sollten stattdessen im Feld 'Alternate Names', im Text der Komponistenseite oder im Titel ohne Klammern angegeben werden.

Familien

Sofern mehrere Komponisten desselben Namens in einer Familie existieren und eine Vater-Sohn-Beziehung zwischen den beiden besteht, sollten diese jeweils mit dem Zusatz 'Jr.' und 'Sr.' versehen werden. Wenn es drei oder mehr Komponisten gibt, die in dieser Weise miteinander verbunden sind, sollte stattdessen 'I', 'II', 'III' (etc.) dem Namen hinzugefügt werden.

Russische Namen

Allgemeine Regeln

Im Falle der Transkription (Umschreibung) aus dem Russischen, beachten Sie bitte die folgenden Regeln bei der Entscheidung für die korrekte Form des Namens (unter besonderer Beachtung der Überschriften der Kongressbibliothek):

  • Ändern Sie Vor- oder Zunamen, die auf -i oder -ï enden, zu -y.
Beispiel: Andrey (nicht Andrei oder Andreï)
Beispiel: Sergey (nicht Sergei oder Sergeï)
  • Ändern Sie Vor- oder Zunamen, die auf -ii, -iï, iy, ïy oder -yi enden zu -y.
Beispiel: Dmitry (nicht Dmitriy, Dmitrii oder Dmitriï)
Beispiel: Valery (nicht Valerii, Valeriï oder Valeriy)
Beispiel: Zhukovsky (nicht Zhukovskii, Zhukovskiï oder Zhukovskiy)
  • Lassen Sie immer das Symbol ' weg (wenn es das weiche Zeichen ь repräsentieren soll)
  • Ändern Sie den Buchstaben "E" am Beginn eines Wortes zu "Ye" (Hinweis: außer in den Fällen von Eduard oder Emil, welche mit dem Russischen Buchstaben Э statt eines E beginnen).
  • Ändern Sie den Buchstaben "e" zu "ye" wenn er einem Vokal oder weichen Laut in der Mitte eines Wortes folgt.
Beispiel: Yevseyev (nicht Evseev oder Evseyev)
Beispiel: Yevgeny (nicht Evgenii oder Evgeniï)
Beispiel: Yegorovich (nicht Egorovich)
Beispiel: Vasilyev (nicht Vasil'ev oder Vasil'yev)
Beispiel: Vasilyevich (nicht Vasil'evich oder Vasil'yevich)
Beispiel: Ilyich (nicht Il'ich oder Ilich)
Beispiel: Emil (nicht Yemil oder Emile)
Beispiel: Eduard (nicht Yeduard oder Edward)
  • Ändern Sie den Buchstaben "I" am Beginn eines Wortes zu "Y" wenn danach ein Vokal folgt.
  • Ändern Sie den Buchstaben "i" in der Wortmitte zu "y" wenn danach ein a, e, i or u folgt.
Beispiel: Yakovlev (nicht Iakovlev)
Beispiel: Yurasovsky (nicht Iurasovskiï oder Iurasovsky)
Beispiel: Vissarion (nicht Vissaryon)
Beispiel: Mariya (nicht Mariia oder Maria)
  • Ändern Sie den Buchstaben "ë" zu "yo" in der Wortmitte.
Beispiel: Fyodor (nicht Fedor oder Fëdor)
Beispiel: Pyotr (nicht Petr oder Pëtr)
  • Verwenden Sie "ks" statt "x" wenn es in der Wortmitte erscheint.
Beispiel: Aleksey (nicht Alexey oder Alekseï)
Beispiel: Aleksandr (nicht Alexander oder Alexandr)
Spezielle Ausnahmen

Es gibt sechs Ausnahmen zu den obigen Regeln für sechs wohlbekannte Komponisten, deren Namen sich inzwischen im Englischen bestens etabliert haben:

Beispiel: Mussorgsky (nicht Musorgsky, Musorgskii, oder Musorgskiï)
Beispiel: Prokofiev (nicht Prokofyev)
Beispiel: Rachmaninoff (nicht Rachmaninov oder Rakhmaninoff)
Beispiel: Scriabin (nicht Skryabin oder Skriabin)
Beispiel: Tchaikovsky (nicht Chaykovsky)
Beispiel: Tcherepnin (nicht Cherepnin)

... oder deren Nachnamen nicht russischen Ursprungs sind:

Beispiel: Goldenweiser (nicht Gol'denveizer oder Goldenveyzer)
Beispiel: Medtner (nicht Metner)
Beispiel: Rubinstein (nicht Rubinshteyn)
Beispiel: César Cui (nicht Tsesar Kyui)
Beispiel: Reinhold Glière (nicht Reyngol'd Glier)
Vatersname

Der russische Mittelname oder Vatersname (welcher für gewöhnlich mit "-ich' bei Männern oder '-na' bei Frauen endet) sollte weggelassen werden:

Beispiel: Anton Rubinstein (nicht Anton Grigoryevich Rubinstein)
Beispiel: Nikolay Rimsky-Korsakov (nicht Nikolay Andreyevich Rimsky-Korsakov)

Nationalität

Wenn eine Quelle ausdrücklich die Nationalität eines Komponisten identifiziert, sollte diese bei IMSLP erscheinen. Wenn diese in keiner genannt wird, sollte der Geburtsort oder wo der Komponist die meiste Zeit seines Lebens verbracht hat angegeben werden.

Spezialfälle

Wenn der Geburtsort des Komponisten inzwischen die Zugehörigkeit zu einem Staat geändert hat, sollte die Nationalität sowohl des Staates zum Zeitpunkts der Geburt als auch des heutigen Staates angegeben werden (z.B.Jugoslawien und Kroatien).

Sowjetische Komponisten sollten sowohl als russisch wie auch als Angehörige des aktuellen Staates (z.B. lettisch, litauisch, weißrussisch etc.) benannt werden.

Personal tools
Variants
Actions
Navigation
Browse scores
Browse recordings
Participate
Other
For iPhone & iPad

Purchase

Toolbox
Associated with