IMSLP:Hochwertige Scans erstellen

Free public domain sheet music from IMSLP / Petrucci Music Library
Jump to: navigation, search

Dies soll eine einfache Anleitung sein, die einen möglichen Weg aufzeigt, wie Musiknoten eingescannt und von Staub und Schmutzartefakten gereinigt werden können. Es ist die Technik, die ich, (PiuPianissimo) verwendet habe, um ein paar eingescannte Partituren zu erzeugen, die Sie bei IMSLP finden können.

  1. Scannen Sie die Noten mit 1200 dpi monochrom, und vermeiden Sie jegliche Schräglage (so gut als möglich).
  2. Nutzen Sie den Qualitätsfilter der Photoline-Software (eine 30-Tage-Version kann heruntergeladen werden) mit 4 Punkten Größe.
  3. Reinigen Sie den verbleibenden Staub von Hand und fügen Sie fehlendes Schwarz mit dem Malpinsel hinzu.
  4. Ändern Sie die Seitengröße und die Seitenränder auf die Werte des Originals.
  5. Skalieren Sie die Seite auf 600 dpi.

Nicht mehr und nicht weniger.
Die gesamte Prozedur kostete mich zwischen 15 und 30 Minuten pro Seite, so dass ich lediglich 5 Stunden für eine Partitur von 20 Seiten benötigte.Natürlich hängt dies stark von der Qualität des Originals ab.

Hier ist ein Beispiel, das die drei Stadien des Scan- und Reinigunsprozesses zeigt (natürlich sind die Bilder riesig dafür, dass sie nur einen Teil der gesamten Seite zeigen, die hier mit 1.200 dpi eingescannt wurde). Es ist die Seite der Chopin Klindworth Edition (Op.66) - Sie finden die gesamte Partitur hier.

Stufe 1: Das Originalbild nach dem Scannen Chopin Klindworth 1 Bote page0149 original.jpg

Stufe 2: Nach Anwendung des Filters Chopin Klindworth 1 Bote page0149 filter.jpg

Stufe 3: Nach Ende der Handarbeit Chopin Klindworth 1 Bote page0149 manual.jpg

Personal tools
Variants
Actions
Navigation
Browse scores
Browse recordings
Participate
Other
For iPhone & iPad

Purchase

Toolbox
Associated with