IMSLP:Dateiformate

Free public domain sheet music from IMSLP / Petrucci Music Library
Jump to: navigation, search

Auf dieser Seite finden Sie einige Informationen zu den Dateiformaten, die im IMSLP verwendet werden. Wenn Sie die PDF-Datei einer Partitur herunterladen wollen, die Sie gerade suchen, dann haben Sie jetzt auf den falschen Link geklickt. Gehen Sie bitte zurück und klicken Sie auf die Partiturbeschreibung um die PDF-Datei herunterzuladen.

Contents

Notendateien

These are the only file formats IMSLP accepts for scores. Raw image files, whether loose or ZIPped, will be removed.

PDF

Portable Document Format (PDF) ist der Hauptdokumententyp, der auf dem IMSLP für Musiknoten genutzt wird. Um PDF-Dateien anzuschauen, laden Sie eines der empfohlenen Anzeigeprogramme für PDFs herunter und installieren Sie dieses anschließend:

  • Foxit PDF Reader - Ein kostenloses Anzeigeprogram für PDFs. Wir empfehlen dieses Anzeigeprogramm für PDFs für IMSLP; der offizielle Adobe PDF Reader ist wesentlich langsamer.
  • PDF Creator - Druckertreiber, mit dem Sie PDFs erzeugen können (nur für Windows).
  • PDF Split and Merge - Ein auf Java basierendes Programm, das es Ihnen erlaubt, PDF-Dateien zusammenzufügen und zu trennen. Mehr Informationen zu diesem Programm finden Sie hier. Empfohlen für das Bearbeiten von PDFs.
  • PDFtk - Ein Kommandozeilenprogramm dass es Ihnen unter anderem erlaubt, PDF-Dateien zu trennen und zusammenzufügen.

Ubuntu-Nutzer, die mit Firefox im Netz unterwegs sind, klicken bitte hier um Mozplugger zu installieren. Mozplugger bindet den Evince PDF Reader (neben anderen Dingen) in Firefox ein. Evince wird normalerweise automatisch installiert, aber Sie können sichergehen, dass es installiert ist, indem Sie hier klicken.

Mac (OS X) Nutzer können PDF-Dateien ohne zusätzliche Software erstellen. Einen Lehrgang finden Sie hier.

Hinweis: Mac-Nutzer sollten nicht die Vorschaufunktion nutzen um PDF-Dateien zu öffnen. Die Vorschau zeigt einige der Dateien auf IMSLP nicht korrekt an.

Verwandte Seiten

ZIP

ZIP-Dateien sind komprimierte Archive welche - meistens - mehr als eine Datei enthalten (d.h. ZIP-Dateien sind keine Musikdateien, aber die Archiv-Dateien enthalten Musikdateien wie z.B. PDF, DJVU, MUS or SIB).

Um Dateien aus einer ZIP-Datei zu extrahieren, können Sie eine der folgenden Anwendungen verwenden:

7-Zip - 7-Ζip ist eine kostenlose OpenSource-Anwendung mit welcher Sie ZIP-Dateien erzeugen oder entpacken können. 7-Zip unterstützt aber auch noch andere Archiv-Formate wie z.B. RAR und TAR. Es gibt sowohl für Windows als auch für Linux eine passende Version.

ZipIt - ZipIt ist eine Anwendung für Macintosh, mit welcher ZIP-Dateien erzeugt und entpackt werden können.

Bitte beachten Sie, dass in den neuesten Versionen der bekannten Betriebssysteme (Windows, Linux, Macintosh) bereits vorinstallierte Programme vorhanden sind, mit denen sich ZIP-Dateien öffnen lassen (Windows XP und spätere Versionen haben WinZip installiert, bei Linux gibt es Ark und 7-Zip etc).

Aufnahmeformate

Zulässige Aufnahme-Dateitypen

  • Audio: FLAC, MP3, OGG, MP4, MIDI
  • Video: MP4

Infomationen zu Codecs

FLAC steht für Free Lossless Audio Codec (Kostenloser verlustfreier Audio Codec). Da es verlustfrei ist, gibt es bei der Umwandlung von und in dieses Format keine Verluste, anders als bei OGG Vorbis und MP3. Jedoch benötigt das Format mehr Speicherplatz. FLAC bietet Kompressionsraten von L0 (wenig oder sogar keine Kompression) bis L8 (maximale Kompression). Alle diese Kompressionsstufen sind verlustfrei, aber die höhere Kompression benötigt wesentlich mehr Prozessorleistung beim Kodieren und etwas mehr beim Dekodiere um für die selbe Datei weniger Platz zu benötigen.

MP3 steht für MPEG Audio Layer III. Es ist ein Format, bei dem durch das Komprimieren Daten verloren gehen können, es unterstützt jedoch verschiedenste Bitraten-Einstellungen. MP3-Kompression gibt es in einer großen Bandbreite von Varianten, einschließlich CBR (konstante Bitrate), VBR (variable Bitrate), und ABR (durchschnittliche Bitrate). Bei der MP3 CBR Kodierung wird der Audioteil in einer benutzerdefinierten Bitrate aufgezeichnet. Weil sich die Bitrate bei der CBR während des Kodierens nicht ändert, werden weniger komplexe Teile ineffizient mit höheren Bitraten kodiert. Die verbreitetsten Bitraten (in Kilobits pro Sekunde) für CBR sind 96, 128, 160, 192, 256 und 320. Dagegen können bei der MP3-VBR-Kodierung der Audioaufnahme Qualitätseinstellungen vorgenommen werden. Der Kodierer verwendet diese Qualitätseinstellungen um verschiedene Bitraten für Teile der Audiodateien statt für die gesamte Aufnahme festzulegen, so dass komplexere Teile mit höhere Bitraten komprimiert werden als weniger komplexe Teile der Aufnahme.

OGG steht für Ogg Vorbis. Ogg Vorbis ist dem MP3-Format sehr ähnlich, aber es nutzt variable Bitraten bei der Kodierung. Es verwendet auch verschiedene interne Techniken, um Audiodaten zu kodieren.

MP4 ist ein Containerformat, welches sowohl Audio, Video als auch andere Streamformate enthalten kann. Es wird oft als Videoformat verwendet, ist aber auch als Audioformat sehr geeignet. Typischerweise werden Audiodateien im MP4-Container in AAC oder MP3 kodiert.

MIDI ist ein Dateiformat, welches musikalische Sequenzen speichert. Wenn es abgespielt wird, werden die Sequenzen vom Computer gelesen, welcher eine künstliche Wiedergabe der Musik der gespeicherten Informationen umsetzt.

Hinweise

  • Um sicherzugehen, dass kein Qualitätsverlust beim Herstellen oder Hochladen einer Aufnahme vorkommt, verwenden Sie bitte eines der verlustfreien Audioformate (WAV, FLAC, ALAC, etc.) wenn Sie Daten zwischen Programmen austauschen.
  • Packen Sie Audio-Dateien nur einmal in einem verlustbehafteten Format. Wenn solche Dateien nochmals komprimiert werden, auch wenn es derselbe Codec und die gleichen Einstellungen sind, verlieren die Dateien noch mehr Qualität als sie es beim ersten Komprimieren taten!

Bilder

PNG und JPG Bilder können über die Funktion Special:Upload hochgeladen werden, die Sie in der Rubrik 'Werkzeuge' im linken Menü finden. Für die nachfolgenden Zwecke sind diese Formate zulässig:

  • Komponistenfotos und -unterschriften
  • Vorschaubilder für einzelne PDFs
  • Vorschaubilder für PDF-Gruppen

Nicht erwünschte Dateiformate

DjVu

DJVU ist ein Dateiformat, das PDF sehr ähnlich ist und wurde als Ersatz für PDF erdacht. DJVU wurde speziell für gescannte Dokumente entwickelt, deshalb ist die Lesbarkeit der Dokumente deutlich höher als bei PDFs gleicher Dateigröße. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Einige Programme, die DJVU-Dateien lesen bzw. erzeugen können:

  • WinDJView - Der beste kostenlose DJVU-Betrachter den es gibt (und dazu noch open source). Seine Oberfläche ist fast identisch mit der des Acrobat Reader, mit dem Unterschied, dass er wesentlich schneller ist.
  • MacDJView - Das Gegenstück zu WinDJView für Mac.

MUS

Dateiformate, die von Finale und Score genutzt werden. Allerdings unterscheidet sich die Kodierung und die Dateien sind nicht zwischen den beiden Programmen austauschbar.

Finale MUS-Dateien können mit dem kostenlosen Finale Reader gelesen und gedruckt werden.

MUS-Dateien können nicht direkt hochgeladen werden, sondern müssen als ZIP-Dateien gepackt werden (siehe oben)

SIB

Ein Dateiformat, das von Sibelius genutzt wird. SIB-Dateien können nach der Installation des kostenlosen Scorch plugins gelesen/gedruckt werden. 'SIB-Dateien können nicht direkt hochgeladen werden, sondern müssen als ZIP-Datei gepackt werden (siehe oben)

Siehe auch

IMSLP:Notensatzformate

Personal tools
Variants
Actions
Navigation
Browse scores
Browse recordings
Participate
Other
For iPhone & iPad

Purchase

Toolbox
In other languages
Associated with